Verständnis der Burst-Rückverfolgbarkeit

Burst arbeitet mit einem beispiellosen Maß an Transparenz, das den meisten Menschen fremd ist. Alle Burst-Transaktionen sind öffentlich, nachvollziehbar und dauerhaft im Burst-Netzwerk gespeichert. Burst-Adressen sind die einzigen Informationen, die verwendet werden, um zu definieren, wo Burst oder Token zugeordnet sind und wohin sie gesendet werden. Diese Adressen werden privat von der Wallet jedes Benutzers erstellt. Sobald jedoch Adressen verwendet werden, werden sie durch die Transaktionen, an denen sie beteiligt sind, öffentlich. Jeder kann den Saldo und alle Transaktionen einer beliebigen Adresse einsehen. Da die Nutzer in der Regel ihre Identität preisgeben müssen, um Dienstleistungen oder Waren zu erhalten, können Burst-Adressen nicht völlig anonym bleiben.

Seien Sie vorsichtig in öffentlichen Räumen

Sofern Sie nicht beabsichtigen öffentliche Spenden oder Zahlungen in voller Transparenz zu erhalten, ist die Veröffentlichung einer Burst-Adresse in einem öffentlichen Raum wie auf einer Website oder einem sozialen Netzwerk keine gute Idee, wenn es um den Datenschutz geht. Wenn Sie sich jedoch dafür entscheiden, denken Sie immer daran, dass, wenn Sie Burst mit dieser Adresse an eine Ihrer anderen Adressen verschieben, diese immer öffentlich verfolgt werden kann. Darüber hinaus sollten Sie darauf achten, keine Informationen über Ihre Transaktionen und Käufe preiszugeben, die es jedem ermöglichen könnten Ihre Burst-Adressen zu identifizieren.

Ihre IP-Adresse kann protokolliert werden

Da es sich bei dem Burst-Netzwerk um ein Peer-to-Peer-Netzwerk handelt, ist es möglich Ihre IP-Adressen während der Transaktionen zu protokollieren. Full Node Clients leiten die Transaktionen aller Benutzer weiter, als wären es Ihre eigenen. Das bedeutet, dass das Auffinden der Quelle einer bestimmten Transaktion schwieriger wird, da jeder Burst-Node als Quelle einer Transaktion in Betracht kommen könnte.

Einschränkungen für „Mixer“-Dienstleistungen

Einige Online-Dienste, so genannte „Mixer“-Dienste, bieten die Möglichkeit, die Rückverfolgbarkeit zwischen den Nutzern zu vertuschen, indem sie den gleichen Betrag über unabhängige Burst-Adressen empfangen und senden. In den meisten Fällen berechnet der Dienst dafür auch eine Gebühr. Es ist wichtig zu beachten, dass die Rechtmäßigkeit der Nutzung solcher Dienste variieren kann und in den verschiedenen Rechtsordnungen unterschiedlichen Regeln unterliegt. Solche Dienstleistungen erfordern von Ihnen auch, dass Sie diesen Personen, die die Service betreiben, vertrauen, Ihr Geld nicht verlieren oder stehlen und keine Aufzeichnungen über Ihre Anfragen führen. Auch wenn „Mixer“-Dienstleistungen die Rückverfolgbarkeitbei kleineren Mengen meisten erfolgreich durchführen können, wird es bei größeren Transaktionen immer schwieriger, dies ebenfalls zu tun.